«

»

Srp
11

Takker und Subramaniam` Artikel konzentriert sich auf die mathematische Wissensnachfrage, wenn ein Lehrer auf das Denken der Schüler während des Lehrens von Dezimalzahlen reagiert. Ziel ist es, das Wissen der Lehrer im Klassenzimmer auszupacken, das es Lehrern ermöglicht, einige Vorfälle im Klassenzimmer in Lernmöglichkeiten umzuwandeln. Änderungen in der Art und Weise, wie ein Lehrer seinen Schülern zuhört und die spezifischen mathematischen Vorfälle in einem Klassenzimmer während eines Zeitraums von 2 Jahren verwaltet, werden verwendet, um die spezifischen mathematischen Kenntnisse zu entpacken, die für den Unterricht erforderlich sind. Takker und Subramaniam konzipieren den Begriff der Wissensnachfrage als „mathematische Herausforderungen, denen sich ein Lehrer gegenübersieht, während er ein bestimmtes Thema unterrichtet“. Unter diesem besonderen Gesichtspunkt eignet sich der Kontext der Bildungsreform, in der ein Lehrer einen Übergang von einem traditionelleren zu einem schülerzentrierten Unterricht vollmacht, in dieser Forschung. Die vorgestellte Fallstudie wird durch eine große Vielfalt von Daten unterstützt, die während 2 Jahren gesammelt wurden (Beobachtung, Interviews vor und nach dem Unterricht und Feldnotizen). Der Fokus auf die Dezimalzahlen Unterricht in zwei aufeinanderfolgenden Jahren ermöglicht es Takker und Subramaniam, die Veränderungen in der Praxis des Lehrers zu identifizieren und die spezifische mathematische Nachfrage zu entpacken, die damit beschäftigt ist, effektiv auf das mathematische Denken der Schüler zu reagieren. Die Analyse verschiedener Unterrichtsvorfälle mit hypothetischen Alternativen zeigt die Komplexität des Managements des mathematischen Wissensbedarfs. Diese Art der Analyse ist, was die Autoren denken, dass Lehrer-Bildungskurse füttern können.

Schließlich bieten Dina Tirosh und ihre Kollegen Vorschullehrern eine berufliche Weiterentwicklung, um ihr Wissen über die Musterstruktur für die Unterrichtsmusterung zu fördern. Die berufliche Entwicklung verfolgt zwei Ziele: Lösungen, Strategien und Erklärungen zu erstellen und gegebene Lösungen, Strategien und Erklärungen zu bewerten. In diesem Artikel liegt der Schwerpunkt auf dem mathematischen Wissen, das Vorschullehrer wissen sollten, um Musteraktivitäten mathematisch fokussierter zu unterrichten (z. B. Strukturtypen, die Erkennung der Einheit oder die sich wiederholenden Muster). Die Art der eingesetzten Aufgaben kann als Anregungen für andere Weiterbildungskurse betrachtet werden, die das Ziel haben, in Vorschullehrern ein spezifisches mathematisches Wissen über die Musteraktivitäten und die damit verbundene Sprache zu entwickeln. In den vier Artikeln wird die Verbindung der Forschung über Mathematikunterricht und lehrer lernen unter Berücksichtigung der Frage, wie Lehrer Pädagogen identifizieren die spezifischen mathematischen Kenntnisse, die Lehrer (oder angehende Lehrer) wissen müssen, um die Anforderungen des Mathematik-Unterricht zu beantworten.